Die Mama

FAMILIENMAGERIN. NÄHBEGEISTERT. SELBSTSTÄNDIG.

Papa und Mama haben sich lieb

Wie die Mama zum Papa kam…

Ich behaupte ja immer, allein erziehende Mama von drei Kindern zu sein. Mit den drei Kindern meine ich den Papa, das Kind und den Hund. 😅

Ich bin seit 2008 mit dem Papa zusammen. Wobei man zugeben muss, dass wir eiskalt verkuppelt wurden. Damals habe ich nach einem gescheitertem Versuch nach Spanien auszuwandern und längerem Praktikum gerade meine Ausbildung in einer Werbeagentur begonnen. Eine Kollegin aus einer anderen Abteilung schien zuhause so viel von mir erzählt zu haben, dass ihr Sohn mich gern mal kennen lernen wollte. Das klingt jetzt vielleicht wie ein einem schlechten Film, aber es ist ein Abenteuer-Film mit Happy End. ❤ Sie wollte wissen, ob sie ihrem Sohn meine E-Mail-Adresse geben dürfte. Ich dachte mir nichts weiter dabei und gab sie ihr. Papa war damals noch als Fliesenleger-Monteur in Luxemburg tätig und war nur wenige Wochen im Jahr zu Hause. Eine Fernbeziehung ist schon eine besondere Erfahrung. 

Heute ist es zum Glück anders.
Die Montage ist vorbei. 
Aber die Liebe ist geblieben.

Kreativität ist mein Leben

Nachdem ich meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hatte, musste ich meinen Ausbildungsbetrieb verlassen, da dieser voranging Praktikanten und Auszubildende als „günstige Arbeitskräfte“ nutze. Ich beschloss, ein Nebengewerbe als Mediengestalterin anzumelden und verbrachte die folgenden Jahre in diversen Kommunikationsunternehmen.

Im Januar 2019 war ich quasi gezwungen, nach sieben Jahren vom Nebenjob in die hauptberufliche Selbstständigkeit als Mediengestalterin, Webdesignerin und Fotografin für Hochzeit, Schwangerschaft und Neugeborene zu wechseln. Den Grund dafür erläutere ich später mal. Papa ist seit 2016 selbstständiger Fliesenleger und in Leipzig.

Wenn ich nicht arbeite oder zeit mit der Familie verbringe, dann nähe ich sehr gern. Die Liebe zu selbstgenähter Kleidung habe ich während meiner Schwangerschaft entdeckt. Noch bevor ich wusste, ob ich einen Jungen oder ein Mädchen bekommen würde, fing ich an neutrale Kleidung zu nähen. Damals hatte ich noch den falschen Stoff verwendet.

Es war learning by doing und so habe ich mich Monat für Monat weiterentwicklelt. Angefangen habe ich mit kleinen Pumphosen und Beanies für Neugeborene. Mittlerwele nähe ich für Lilli Jacken bzw. äntel, Plüschtiere, Pullover und vieles mehr. Demnächst werde ich auch mal versuchen, etwas für mich zu nähen. Und wenn das dann geklappt hat, wird auch der Papa „benäht“.

Kontakt